LINDEMANNS
  FOTO-BUCHHANDLUNG

Information:
Am Mittwoch den 18.7.2017 bin ich abwesend (auf eine Jury-Sitzung).
Ich freue mich jedoch über Bestellungen und werde diese sofort am Donnerstag bearbeiten.

Raymond Depardon
Berlin



Raymond Depardon: Berlin.

288 Seiten mit 300 Tritone-Fotos, Text englisch, 29,5 x 25 cm, Göttingen 2015, gebunden

Bestell-Nummer: 99226D
vergriffen - ausverkauft (auch beim Verlag)





Raymond Depardon – Fotojournalist, Dokumentarist und Künstler – begann seine Karriere als Pressefotograf. Seine Reportagen aus Algerien, Indochina und Biafra machten ihn berühmt. Inzwischen ist Depardon der wichtigste zeitgenössische Fotograf Frankreichs, er hat 42 Filme gedreht und unzählige Bücher veröffentlicht. Zwischen 1961 und 2013 hat Depardon regelmäßig in Berlin fotografiert. Eines seiner Bilder vom August 1961 zeigt Kinder, die in der Bernauer Straße neben der gerade hochgezogenen Grenze Mauerbau spielen. Die Teilung Berlins ist immer wieder Thema dieser Fotografien, aber auch der Tunix-Kongress 1978, der den Beginn der Berliner Alternativbewegungen markierte, die Staatsbesuche Robert Kennedys und Königin Elisabeths während des Kalten Krieges, der Mauerfall, die Zeit der Brachlandschaften und Baustellen nach der Wende sowie das Zusammenwachsen der beiden ungleichen Teile der Stadt, deren Grenze zwar aufgehoben war, jedoch nie ganz verschwand. Schließlich kehrt Raymond Depardon zurück in das heutige Berlin – eine Stadt der Gedenkstätten, der individuellen Freiheit und Selbstverwirklichung.

Raymond Depardon: Berlin.

288 Seiten mit 300 Tritone-Fotos, Text englisch, 29,5 x 25 cm, Göttingen 2015, gebunden

Bestell-Nummer: 99226D    vergriffen - ausverkauft (auch beim Verlag)





Raymond Depardon – Fotojournalist, Dokumentarist und Künstler – begann seine Karriere als Pressefotograf. Seine Reportagen aus Algerien, Indochina und Biafra machten ihn berühmt. Inzwischen ist Depardon der wichtigste zeitgenössische Fotograf Frankreichs, er hat 42 Filme gedreht und unzählige Bücher veröffentlicht. Zwischen 1961 und 2013 hat Depardon regelmäßig in Berlin fotografiert. Eines seiner Bilder vom August 1961 zeigt Kinder, die in der Bernauer Straße neben der gerade hochgezogenen Grenze Mauerbau spielen. Die Teilung Berlins ist immer wieder Thema dieser Fotografien, aber auch der Tunix-Kongress 1978, der den Beginn der Berliner Alternativbewegungen markierte, die Staatsbesuche Robert Kennedys und Königin Elisabeths während des Kalten Krieges, der Mauerfall, die Zeit der Brachlandschaften und Baustellen nach der Wende sowie das Zusammenwachsen der beiden ungleichen Teile der Stadt, deren Grenze zwar aufgehoben war, jedoch nie ganz verschwand. Schließlich kehrt Raymond Depardon zurück in das heutige Berlin – eine Stadt der Gedenkstätten, der individuellen Freiheit und Selbstverwirklichung.



Weitere Bücher des gleichen Autors : Raymond Depardon
Raymond Depardon: Adieu Saigon
Raymond Depardon: Adieu Saigon

Weitere Bücher zu diesem Thema :
Berlin


Fotobuch Schnäppchen
  >Lagerräumung Einzelstücke Restposten
  -preisreduzierte antiquarische Foto-Bildbände
  -preisreduzierte antiquarische Fototechnik
  -preisreduzierte antiquarische Kamera-Geschich
  -preisreduzierte antiquarische Zeitschriften
Sonderangebote: alle Themen
Betriebsanleitung Kamera (Nachdrucke)
Erotische Fotografie Bildbände
Fotobuch Antiquariat
Fotografen - Monographien
Foto Bildbände
Foto Bildbearbeitung
Foto-Kurse auf DVD
Foto Lehrbuch
Kalender 2018
Kamerageschichte von Agfa bis Zeiss
Kamera-Prospekte (Originale)
Kamera-Systembücher
Stereofoto: Bildbände + Lehrbücher
Deutscher Fotobuchpreis
NEU : Online-Themen-Kataloge

 ^  Zum Seitenanfang  ^ 



Home | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Widerrufserklärung | Kontakt | Persönl. Einstellungen